Heimspiel | Kellerpoche

Heimspiel

Mit Eveline Dietrich und Robert Stofer
Regie: Jost Krauer

Eine kleine Bühne mit Tisch, Kommode, zwei Stühlen und eine Tür, die nirgends oder überall hinführt. Das ist die
Welt von Jobert und Pancetta, dem bieder-skurrilen Paar. Sie sind begeistert vom Laientheater. Doch Zuschauer
wie Sie sie sein könnten, bringen sie durcheinander. Und auch unerwartete Gäste überfordern sie schnell. Das
stellt auch ihre Beziehung auf eine harte Probe, doch Not kann auch zusammenschweissen. Sie macht
erfinderisch, sagt man. Die kleine Bühne bedeutet plötzlich die Welt. Mindestens die Welt von Jobert und Pancetta.
Ein lustvolles Spiel von Beziehungen, kleinen fundamentalen Krisen, grossen Lappalien und ätzenden
Nichtigkeiten.
Heimspiel ist das vierte Stück von Jobert und Pancetta. In Zeltsam tummelten sie sich auf Zeltplätzen, stammelten
Diaabende und festigten ihre Beziehung. Pamplona führte sie auf dem Jakobsweg Richtung Santiago de
Compostela, wo die vermeintlich esoterische Erfahrung sie in eine Krise stürzte. In Die graue Spinne entdeckten
sie ihre Theaterleidenschaft, die sie anhand Gotthelf dem Publikum aufzwangen.
Mit Heimspiel loten sie die Möglichkeiten der Theaterbühne aus, tummeln sich zwischen ihrer guten Stube und dem
Publikum und entlarven sich selbst wie das Theater als Farce.

Vorstellung:
Samstag 09. Dezember, 20h15

Kategorie: 
Erwachsene
Laufzeit: 
Samstag, 9 Dezember, 2017
Bildergallerie: 
Theatergruppe / Präsentatoren: 
Jobert und Pancetta